Electronic Reader

E-ReaderWeg von Papier, hin zu extrem flachen E-Reader. Diese Devise verfolgt unter anderem das Unternehmen Plastic Logic mit ihrem vor kurzem vorgestellten E-Reader. Damit lassen sich mittels einem berührungsempfindlichen Screen die gewünschten Seiten anzeigen. Derzeit aber nur im Graustufen-Modus und speziell als Ersatz für Zeitungen und Bücher gedacht. Nächstes Jahr sollte der E-Reader erhältlich sein. (via)

Globus als Bildschirm

Einen virtuellen Globus als Bildschirm stellt Microsoft demnächst der Öffentlichkeit vor. Nach dem viel versprechenden Microsoft Surface (wir berichteten) ist dies die nächste Zukunftstechnologie, welche vielleicht in einigen Jahren auch bei Otto-Normalverbraucher zu finden sein wird. Bedienen lässt sich der virtuelle Globus allein per Touch-Screen.

Den ganzen Artikel lesen »

OpenOffice 3 Beta

Nun ist die erste Beta der kostenlosen Alternative zu Microsoft Office Paketes erschienen, welche auf Mac-Computern ohne die X11 läuft. OpenOffice 3 wartet mit vielen neuen Features auf, so unterstützt OpenOffice 3 nun auch die Microsoft Scriptsprache Visual Basic for Applications (VBA). Zusätzlich wurden sämtliche Funktionen überarbeitet und auch das Erscheinungsbild angepasst. Für Mac-User wartet das Büropaket mit dem Aqua-Look auf. Dennoch sollte man die Software derzeit noch nicht im Produktionsalltag einsetzen, da diese noch nicht ganz ausgereift ist. Weitere Features werden auf der Entwickler-Community aufgelistet.

Ärger mit Microsoft Kopierschutz

MSN-Music Kunden, welche legal kopiergeschützte Lieder erworben haben, könnten ab Sommer vor einem Dilemma stehen, da Microsoft bekanntermassen deren Lizenz-Server abschalten wollen. Die DRM-Daten wären dann nur noch Datenmüll und könnten nicht mehr abgespielt werden. Micorsofts Vorschlage, die Lieder auf eine CD zu brennen und anschliessend wieder als MP3 zu importieren ist weder dem Kunden zumutbar, noch wäre dies, streng genommen, rechtlich legal. Die Electronic Frontier Foundation [EFF] fordert deshalb von Microsoft eine umfassende Entschädigung aller betroffenen Kunden, sowie Rechtsicherheit. Kein Wunder also, dass viele User kein Vertrauen in DRM haben. (via)

Schriften online gestalten

FontstructWer schon immer mal seine eigene Schrift gestalten wollte kann dies mit dem online Programm von Fontstruct versuchen. Einmal registriert, schon kann man beginnen, seine eigenen Fonts zu gestalten. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden kann man diese, sofern man will, der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Nettes Programm, auch erhält man einen Überblick, wie aufwendig es zum Teil sein kann, eine brauchbare Schrift zu entwickeln.

Indesign Templates

Brauchbare Vorlagen für das Layoutprogramm Adobe Indesign können eine Menge Zeit ersparen. Wer dabei konsequent mit Absatz- und Zeichenformaten arbeitet wird nicht nur rascher und fehlerfreier seine Druckprodukte produzieren, sondern auch eventuelle Umstellungen von Schriften, Schriftgrössen, etc. schneller bewältigen können. Auf repro.at können einige Indesign Templates kostenlos heruntergeladen werden.

Mozilla Messaging

Es tut sich endlich wieder was mit dem Emailclient Thunderbird von Mozilla. Seit gestern wurde die Plattform Mozilla Messaging eröffnet, in deren Fokus die Weiterentwicklung von Thunderbird steht. Selbst verwende ich dieses Mailprogramm seit mehr als zwei Jahren und bin im grossen und ganzen sehr zufrieden mit diesem. Die Version 3.0 ist noch für heuer geplant. Man darf gespannt sein, mit welchen Funktionen Thunderbird bis dahin aufwarten wird. (via)

Blu-ray statt HD DVD

Nun ist es endlich amtlich – HD DVD zugunsten von Blu-ray wird eingestellt. Der Streit rund um das hochauflösende Videoformat, dürfte zumindest für einige Zeit beigelegt sein. Fragt sich nur, wie lange Blu-ray sich noch behaupten kann. Breitband-Internet, online Tauschbörsen und immer billiger werdende Festplatten werden auch den Nachfolgern der CD/DVD bald ein Ende bereiten.