BMW – schmutzige SEO Tricks

Eigentlich erstaunlich, dass ein Konzern wie BMW, solch schmutzige Suchmaschinen Optimierungen für seine Webseiten verwenden muss, nur um besser bei Suchabfragen gelistet zu werden. Das was BMW vormacht hat nichts mit einer Suchmaschinen Optimierung zu tun, sondern ist ein regelrechter absichtlicher Versuch, das Ranking bei Google & Co zu manipulieren. BMW droht aus den Google Index zu fallen, ähnlich wie automobile.de. Und keiner der seriösen SEOs würde dem eine Träne nachweinen.

Google führt in seinen Richtlinien für SEO genauest an, an welche Kriterien sich Webmaster zu halten haben, um in den Index aufgenommen zu werden. Dass sich Webseiten wie die von BMW überhaupt solange halten konnte, hat mit der Tatsache zu tun, dass sich Google bis vor kurzem hauptsächlich auf englischsprachige Webseiten konzentrierte. Darum erwähnten sich deutschsprachige Suchmaschinen Manipulierer im 7.ten Himmel und überboten sich in einschlägigen Foren mit Tipps und Hinweisen, um die Suchmaschinen auszutricksen.

Nun, mit der Narrenfreiheit dürfte es ein für alle mal vorbei sein. Dies hat bereits Matt Cutts vor einigen Wochen in seinen Blog angekündigt, und sorgt unter den Black-SEOs für grosse Aufregung.

BMW dürfte der exzessive Einsatz von überoptimierten Doorwaypages zum Verhängnis werden. Diese Seiten sind speziell für die Suchmaschinen optimiert, die der Websurfer in der Regel nie zu Gesicht bekommt, da dieser automatisch zu den regulären BMW-Webseiten weitergeleitet.

Google Blogoscope hat das Prinzip der Doorwayseiten beschrieben (englisch), Netprofit analysiert die unsauberen Optimierungs-Massnahmen seitens BMW.

Egal was für Konsequenzen es letzten Endes für BMW geben wird, peinlich ist es allemal, und auf solche Schlagzeilen ist die BMW-Führung sicherlich nicht scharf. Das meint auch Mario vom Handelsblatt und Robert. Ironischerweise berichtete Golem.de vor ein paar Tagen, dass BMW zu den einflussreichsten Marken Europas gehöre.

Es wäre wirklich wünschenswert wenn Google in solchen Fällen hart durchgreift, egal wie gross und mächtig einer ist. Nur so hat der faire Webmaster eine Chance, sich gegenüber andere zu behaupten.

Weitere Meinungen zu BMW
Werbeblogger
Kuroi Tenshi

6 Antworten zu “BMW – schmutzige SEO Tricks”

  1. Es kann halt doch irgendwann zum Verhängnis werden, wenn man nur noch auf Design achtet (das von der BMW-Seite ist ja nicht schlecht), sich zum Anfang kein bisschen um die Suchmaschinen kümmert, und schließlich dann sich nur mit fragwürdigen Mitteln zu helfen weiß… Schade, hätte ich von BMW nicht gedacht. Mal sehen, wie BMW darauf reagiert, ob sie es überhaupt so recht merken, bevor es zu spät ist, oder erst danach zu den „fragwürdigen“ SEOs – die die BMW-Seite „optimiert“ haben – rennen, und sich ausweinen.

  2. Pingback: Streuverluste Aktuell

  3. Franziska

    Der zuständige Webdesigner hat sehr genau gewusst, was dieser hier macht. Das kann man nicht „unabsichtlich“ machen, sondern man musste sich vorher genau mit dem Thema auseinandersetzen um zu wissen, wie man das Listing bei den Suchmaschienen manipuliert.

    Eigentlich sollte BMW gross genug sein, um auch auf legalem Wege einen Spitzenplatz bei den Suchmaschinen Rankings zu erzielen. Keine Ahnung was die Verantwortlichen da geritten hat.

  4. Pingback: Webmasterfind Blog BMW entfernt Doorwayseiten

  5. Pingback: Mein Parteibuch

  6. Ich sage Ja zu BMW

    Unter dieser schlagzeile finden sich immer mehr Bloganhänger zusammen und demonstrieren gegen den kleinen Googleakt.

    Mach du doch auch mit – mehr infos unter
    http://www.p7blogger.de/vangelis/2006/02/14/ich-sag-ja-zu-bmw/