Dmoz nimmt wieder Vorschläge auf

Nachdem das das Open Directory Projekt (ODP – dmoz.org) wochenlang mehr oder weniger geschlossen war, können seit Mitte Dezember wieder Vorschläge aufgenommen werden. Ob sich seitens der Verarbeitung und der Aufnahmekriterien etwas geändert hat, konnte noch nicht eruiert werden. Der Imageschaden des einstigen Vorzeigekindes ist in jedem Fall enorm und es ist mehr als fraglich, ob an alte Erfolge angeknüpft werden kann.

Das schnelle Sterben des ODP

Jahrelang galt das Open Directory Projekt (ODP), auch Dmoz genannt, als das Vorzeigeprojekt in Sachen Qualitätskatalog und war beispielgebend für die Zusammenarbeit unzähliger freiwilliger Internetuser. Führende Suchmaschinen griffen gerne auf den kontrollierten Datenstamm des ODP zurück, was wiederum sämtliche Webmaster und SEO magisch anzog. Wer es in den Dmoz-Katalog geschafft hatte konnte sich über einen durchaus wichtigen Link von einer Autoritätsseite erfreuen. Doch bereits seit geraumer Zeit röchelt das Projekt nur noch vor sich hin. Ein Opfer des Web 2.0 Zeitalters?
Den ganzen Artikel lesen »

DMOZ Delisting

Auch das gibt es! Brian Turner möchte, im Gegensatz zu den meisten Webmastern, aus dem DMOZ-Verzeichnis gelöscht werden, da Google die Beschreibung des DMOZ Eintrages nimmt, anstatt die Meta-Description seiner Webseiten. Da Brian Turner der Auffassung ist, das die mangelhafte Beschreibung schädlich für sein Unternehmen ist, hat er jetzt eigens dafür einen Thread im DMOZ-Forum gestartet, um die Löschung seiner Eintragung zu beantragen. Gefunden auf abakus-internet-marketing.